Wolfgang Eckert

Wolfgang Eckert

 

... wurde geboren 1935. Von 1960 bis 1963 absolvierte er ein Hochschulstudium am Institut für Literatur „J. R. Becher" in Leipzig.
In den 80er Jahren gründete Eckert den Literaturklub des VEB Meßgerätewerk Zwönitz im Erzgebirge. Von 1964 bis 1990 war er künstlerischer Betreuer des Zirkels Schreibender des Kulturbundes des Kreises Glauchau.
Eckert war von 1976 bis 1981 Bezirkstagsabgeordneter des Bezirkes Karl-Marx-Stadt. Er war dort in der Kommission für Kunst und Kultur tätig und vertrat den Schriftstellerverband des Bezirkes Karl-Marx-Stadt. Von 1989 bis 1992 war er Redakteur im „Meeraner Blatt", und von 1992 bis 1993 Referent des sächsischen Landtagsabgeordneten Joachim Schindler (SPD). Seit 1993 ist Eckert wieder als Schriftsteller tätig.

Veröffentlichungen (zuletzt):
  • Leute sind andere Menschen Ingo Koch Verlag Rostock 2006
  • Werter Herr Abgeordneter. Ein vertraulicher Briefwechsel. Satire. Eulenspiegel Verlag Berlin 2008
  • Das ferne Leuchten der Kindheit Autobiografie. Mironde Verlag Niederfrohna 2010
  • Rettet die Clowns Gedichte. Mironde Verlag Niederfrohna 2011
  • Der Kinderbaum. Ingo Koch Verlag Rostock 2015
Auszeichnungen:
  • Förderpreis des Institutes für Literatur „J. R. Becher" Leipzig und des Mitteldeutschen Verlages Halle 1972
  • Hans-Marchwitza-Preis der Akademie der Künste der DDR 1974
  • Kurt-Barthel-Preis des Bezirkes Karl-Marx-Stadt 1983
  • Johannes-R.-Becher-Medaille in Silber und Bronze des Kulturbundes der DDR
  • Bürgermedaille der Stadt Meerane 2016

 

Wolfgang Eckert

Am Schäferberg 15

08393 Meerane

Tel.: 3764-3022

E-Mail: Wolfgang.Eckert.Meerane@web.de

 

Zur Website von: Wolfgang Eckert

 

·

zu mediafon21. Leipziger Literarischer HerbstKulturamtKulturstiftung des Freistaates SachsenLeipziger BuchmesseLiteraturhaus LeipzigSächsischer LiteraturratBörsenvereinBooklookerDeutsche Nationalbibliothek

zu mediafon21. Leipziger Literarischer HerbstKulturamtKulturstiftung des Freistaates SachsenLeipziger BuchmesseLiteraturhaus LeipzigSächsischer LiteraturratBörsenvereinBooklookerDeutsche Nationalbibliothek

nach oben