Christoph Kuhn

... wurde 1951 in Dresden geboren. Er ist gelernter Augenoptiker und war bis 1989 in diesem Beruf in Augenkliniken in Dresden und Halle tätig.

Anfang der siebziger Jahre war er Mitglied in einem „Zirkel Schreibender Arbeiter" in Dresden mit und erhielt Förderungen durch den Kunstdienst der evangelischen Kirche in Sachsen.

Mit dem Fotografiker Hans-Jörg Schönherr veranstaltete er Foto-Lyrik-Ausstellungen.

In den achtziger Jahren war er Mitarbeiter in kirchlichen Ökologischen Arbeitsgruppen und absolvierte von 1984 bis 1987 ein Fernstudium am Literaturinstitut in Leipzig.

Seit 1989 ist er freier Autor. Er nahm an Kursen der Evangelischen Medienakademie teil und

erhielt Stadtschreiber-Stipendien sowie Stipendien-Aufenthalte im In- und Ausland.

Seither arbeitet er an literarischen Veröffentlichungen und ist publizistisch tätig für Presse und Rundfunk.

Seine Mitgliedschaft verzeichnet Christoph Kuhn im Verband deutscher Schriftsteller (VS) in ver.di, im Kulturwerk deutscher Schriftsteller in Sachsen e.V., im Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. und im Autorenkreis der Bundesrepublik.

Veröffentlichungen (Auswahl)
  • kein tagesthema. Gedichte, Dresden, 2003
  • Tatjanas Zimmer. Erzählungen, München, 2005
  • Der kleine und der große Klaus. Stück, München, 2006
  • Die hinteren Gründe. Roman, Weimar, 2008, 2009
  • Königsweihe. Erzählungen und Gedichte, Dresden, 2010
  • Im Gegenlicht. Erzählungen, Dresden, 2014
  • Sprüche aus Asche. Texte zu Fotografien Hans-Jörg Schönherrs, Halle, 2014
  • Total okay und genau. Glossen zur Sprache, Weimar, 2015

 

Zur Website von: Christoph Kuhn

·

zu mediafon21. Leipziger Literarischer HerbstKulturamtKulturstiftung des Freistaates SachsenLeipziger BuchmesseLiteraturhaus LeipzigSächsischer LiteraturratBörsenvereinBooklookerDeutsche Nationalbibliothek

zu mediafon21. Leipziger Literarischer HerbstKulturamtKulturstiftung des Freistaates SachsenLeipziger BuchmesseLiteraturhaus LeipzigSächsischer LiteraturratBörsenvereinBooklookerDeutsche Nationalbibliothek

nach oben